Die Hebbel-Gesellschaft ...

... ist mit dem Gründungsjahr 1926 eine der ältesten Dichtergesellschaften Deutschlands, und eine der renommiertesten, die unter anderem die neue kritische Briefausgabe Friedrich Hebbels herausgegeben hat (erschienen 1999), ein Jahrbuch im 70. Jahrgang herausgiebt und zu den Gründungsmitgliedern der Arbeitsgemeinschaft literarischer Gesellschaften (ALG) in Berlin zählt.

Seit 2003 bin ich Sekretär der Hebbel-Gesellschaft, was in der Praxis soviel wie Geschäftsführer bedeutet. Ich organisiere die Jahrestagungen, bin für die Webiste zuständig und verantwortlich, halte Vorträge, bin (seit 2004) Mitherausgeber des Hebbel-Jahrbuchs, verschicke Einladungen, führe die Korrespondenz mit den Mitgliedern, treibe die Beiträge ein und beantworte Anfragen, ob dieses oder jenes Zitat wirklich von Hebbel ist oder ob dieses oder jenes Theater gerade ein Hebbel-Stück inszeniert oder vorbereitet. Vor allem versuche ich Schnittstelle zu sein, um gute Ideen weiterzugeben oder weiterzuentwickeln, Anregungen zu geben oder mit Informationen auszuhelfen.

 

Der Höhepunkt meiner Arbeit stellt das Jahr 2013 dar, als an Hebbels 200. Geburtstag und 150. Todestag zu erinnern war. Die Jubiläumsfeierlichkeiten, u. a. den Festakt am 17. März in der Wesselburener Kirche, habe ich praktisch im Alleingang organisiert.

Mit Schauspieler Peter Striebeck bei Festakt am 17. März 2013 in der Wesselburener Kirche

Belohnt wurde diese harte - und rein ehrenamtliche - Arbeit durch die Einladung zum Bürgerfest des Bundespräsidenten im Schloß Bellevue Berlin am 5. September 2014 sowie zum Tag der deutschen Einheit 2014 in Hannover als Mitglied der Bürgerdelegation Schleswig-Holstein.

 

Deswegen heißt es Ehrenamt - weil es kein Geld, aber Ehren einträgt.

Im Schloß Bellevue während des Bürgerfestes.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hargen Thomsen